RETURN TO SEOUL ab 27. Jänner im Kino!


In Davy Chous Film reist eine Französin nach Korea, um ihre biologischen Eltern zu suchen. Was simpel klingt, wird ein faszinierendes Porträt einer Identitätsfindung zwischen Culture Clash und Aneignung.   

Freddie, 25, kehrt zum ersten Mal nach Südkorea zurück, wo sie geboren wurde, bevor sie adoptiert wurde und in Frankreich aufgewachsen ist, um ihre Herkunft wiederzufinden. Die eigensinnige junge Frau macht sich auf die Suche nach ihren leiblichen Eltern in einem Land, von dem sie so wenig weiß, dass es ihr Leben in neue und unerwartete Bahnen lenkt. Davy Chou beweist große Sensibilität im Umgang mit Themen wie Heimat, Identität und dem Aufeinanderprallen…

„eine emotionale Achterbahnfahrt“ (Uncut)

„Davy Chou schafft ein fesselndes filmisches Erlebnis, ein unentwirrbares Charakterporträt, das intim und unergründlich zugleich ist.“
Paste Magazine

Ab 26. Jänner im Stadtkino!

AFTER BLUE – JETZT im Stadtkino


Der faszinierende und feministische Western von Bertrand Mandico kommt zu uns ins Stadtkino!

Ich wollte eine Ode an das Kino und die Schauspielerinnen drehen, ein einzigartiges und universelles Abenteuer, das die Elemente des Westerns, die Grausamkeit der alten Märchen und die Lyrik der Science-Fiction aufgreift. – Bertrand Mandico

Auf einem Planeten, auf dem nur Frauen überleben können, entdeckt die junge Roxy eine bis zum Kopf im Sand steckende Verbrecherin namens Kate Bush (!) und gräbt sie aus. Die Befreite macht sich mordend auf die Flucht. Roxy wird von der Gemeinschaft aufgetragen, sie gemeinsam mit ihrer Mutter Zora aufzufinden und einzufangen. Ausnahmeregisseur Bertrand Mandico entwirft in seinem zweiten Langfilm eine mit allen Stilmitteln des Kinos heraufbeschworene, hypersinnliche Retrofuturistik, so epigonal wie originär, die in ihrer eigenen Raumzeit glitzert und schimmert und atmet und den Weg leuchtet Richtung Zukunft (des Kinos). – Markus Keuschnigg

★★★★ „Ein exzessiver und faszinierender post-apokalyptischer, weiblicher und intergalaktischer Western.“ Otros Cines

Ab 20. Jänner im Kino!

HOLY SPIDER ab 3. Februar im Kino!


Eine Reihe von unaufgeklärten Morden an Prostituierten hält die Heilige Stadt Maschhad im Nordosten des Iran in Atem: „Spinnenmörder“ nennen sie den Serienkiller, der von sich glaubt, die Arbeit Gottes zu verrichten, indem er die Straßen vom Dreck befreit. Die Journalistin Rahimi wird von ihrer Zeitung geschickt, dem Fall nachzugehen – und bekommt als Frau in einer von Männern dominierten Welt ein Hindernis nach dem anderen in den Weg gelegt.

Basierend auf dem erschütternden wahren Kriminalfall des „Spinnenmörders“ Saeed Hanaei, der zu Beginn der 2000er-Jahre in der Heiligen Stadt Maschhad 16 Prostituierte ermordete, realisierte der gefeierte iranischstämmige Regisseur Ali Abbasi einen ebenso packenden wie ungewöhnlichen Thriller.

„Manchmal wird eine Geschichte von der Realität eingeholt und damit aktueller als vielleicht geplant. Beim Thriller „Holy Spider“ ist das mit den Protesten im Iran geschehen. Der Film beruft sich auf einen wahren Fall. Regisseur Ali Abbasi erzählt vom sogenannten Spinnenmörder, der Anfang der 2000er Jahre mehrere Sexarbeiterinnen in der iranischen Stadt Maschhad ermordete und überzeugt war, sich dabei auf einer göttlichen Mission zu befinden.“ Frankfurter Rundschau

Eine intelligente Reflexion über Gerechtigkeit und die Todesstrafe: Ali Abbasis Spielfilm „Holy Spider“ über eine iranische Journalistin, die gegen alle Widerstände eine Serie von Frauenmorden aufklärt.“ – Amnesty International

Seine aufsehenerregende Weltpremiere feierte HOLY SPIDER bei den Filmfestspielen in Cannes 2022, wo Zar Amir Ebrahimi zur besten Schauspielerin gekürt wurde.

VERA – JETZT im Stadtkino


»ein schillerndes und zugleich höchst intimes Porträt.« Wiener Zeitung,

»VERA is an absolute triumph. One of the finest performances of the year.«
International Cinephile Society

Die Schauspielerin Vera Gemma lebt im Schatten ihres berühmten verstorbenen Vaters, dem Italowestern-Darsteller Giuliano Gemma. Sie treibt durch die römische High Society, unzähliger Schönheitsoperationen und oberflächlicher Beziehungen überdrüssig. Als sie nach einem Autounfall den dabei verletzten Sohn einer Arbeiterfamilie ins Herz schließt, entfaltet sich eine so faszinierende wie tragische Moralparabel, die einmal mehr versucht, das Reiche mit dem Armen, das Verlorene mit dem Gefundenen zu einen. Dass Widersprüche nicht nur zugelassen, sondern umarmt werden, offenbart den zärtlichen Humanismus des Films. (Viennale)

»feinfühlige Charakter- und Milieustudie, zugleich ungeschminkt und poetisch« orf.at

Ab 6. Jänner im StadtkinoSpielzeiten

Zum Kinostart von VERA zeigen wir eine Auswahl der Filme von Tizza Covi und Rainer Frimmel und freuen uns besonders, in Kooperation mit der Camera Austria sowie dem Künstlerhaus die Fotografien der beiden Künstler*innen nach Wien bringen zu dürfen. Alle Infos zur Filmschau und der Ausstellung hier!

AFTERSUN – jetzt im Stadtkino


Schlicht eines der schönsten Regiedebüts des Jahres.“ Berliner Morgenpost

Ein atmosphärisches Meisterwerk.“ SWR

Jetzt im Stadtkino: das berührende Regie-Debüt AFTERSUN von Charlotte Wells, das schon bei der Viennale ’22 das Publikum begeisterte. Unbedingt diese Chance nutzen um dieses umwerfende Meisterwerk auf der Kinoleinwand zu erleben!

AFTERSUN

Ein geschiedener Vater und seine elfjährige Tochter Sophie machen Ende der 1990er Jahre Urlaub in der Türkei – mit dabei: die neuerworbene Videokamera. Sie wird zur Bewahrerin dieses vielleicht letzten Zusammenseins. Die beiden genießen die Zeit, liegen am Strand, gehen schnorcheln, Sophie erkundet die Welt der Teenager. Und obwohl eine Aura von Scheitern und Traurigkeit den Vater umgibt, ist seine innige Zuwendung ebenso unübersehbar wie ihrer beider Wunsch, die Reise möge gelingen. Die anrührende Erzählung kulminiert in einer Szene, die die heutige Sophie, zuvor nur blitzlichtartig eingeblendet, tanzend mit ihrem kindlichen Ich und dem Vater vereint. (Barbara Kronsfoth / VIENNALE’22)

EO – JETZT im Stadtkino


Der neue Film von Jerzy Skolimowski ist ab sofort im Kino zu sehen!

Die Welt ist ein geheimnisvoller Ort, wenn man sie mit den Augen eines Tieres betrachtet. EO, ein grauer Esel mit melancholischen Augen, begegnet auf seinem Lebensweg guten und schlechten Menschen, erlebt Freude und Schmerz, erträgt das Glücksrad, das sein Glück in Unglück und seine Verzweiflung in unerwartete Glückseligkeit verwandelt. Doch nicht einmal für einen Moment verliert er seine Unschuld.

Festival de Cannes 2022: WINNER – JURY PRIZE
Oscar-Shortlist „Best foreign film“

Processing...
Thank you! Your subscription has been confirmed. You'll hear from us soon.
Niemand mag Pop Ups. Aber du wirst unsere Kino News lieben.
Verpass keinen Kinostart mehr und gewinne mit etwas Glück 1x2 Tickets für die nächste Stadtkino Wien Premiere deiner Wahl (Verlosung jeden Monat unter allen Neuregistrierungen).
ErrorHere