SISTERS LUMIÈRE ist zurück! Mit Vorpremiere von ALICE SCHWARZER

6. Mai 2022

SISTERS LUMIÈRE ist endlich wieder da! Nach einer langen Pandemie-Pause melden wir uns wieder mit unserer feministischen Filmreihe und das mit niemand geringerem als ALICE SCHWARZER! Wir freuen uns die Vorpremiere des gerade bei der DIAGONALE als "bester Dokumentarfilm" ausgezeichneten Films von Sabine Derflinger präsentieren zu dürfen!

Nach dem Film sprechen wir über die Ikone, die streitbare Persönlichkeit und EMMA-Herausgeberin mit zwei Gästen:

Steffi Stankovic - sie ist Make-up-Artist, LGBTQIA-Aktivistin und lebt seit 12 Jahren als Transfrau in Österreich. Hanna Hacker, Soziologin, Historikerin und Entwicklungsforscherin, an der Universität Wien tätig und beschäftigt sich mit Feminismus, Queer-Theorie und Postkolonialismus. Moderation: Sandra Nigischer und Wiktoria Pelzer.

Freitag, 6. Mai um 19:00 | TRAILER | ONLINE TICKETS

ALICE SCHWARZER
Ein Film von Sabine Derflinger, AT/DE 2022, digital, 100 min (Kinofassung)

Seit Jahrzehnten prägt Alice Schwarzer, Ikone der Zweiten Frauenbewegung, den Diskurs um Geschlechtergerechtigkeit und polarisiert mit ihren Statements. Sabine Derflinger, die sich bereits mit DIE DOHNAL Frauenministerin /
Feministin / Visionärin einer außergewöhnlichen Frau gewidmet hat, verschränkt in ihrem neuen Film die Ebenen von Vergangenheit und Gegenwart, begleitet einen bewegten Alltag zwischen „EMMA“-Redaktion, öffentlichen Auftritten und Selbstreflexion. (DIAGONALE)

BESTER DOKUMENTARFILM bei der DIAGONALE'22
Für den Mut, einen umstrittenen Stoff beim Namen zu nennen, dafür, sich nicht von Vorurteilen vereinnahmen zu lassen, für die Erzählung einer vielseitigen Geschichte, getrieben von Empathie und Neugierde zugleich, für das kunstvolle Zusammenfügen von Szenen und Sequenzen, die weder chronologisch noch thematisch streng geordnet sind und doch einer klaren inneren Logik folgen, für den großen Reichtum an Interviews und Archiven aus aller Welt, kunstvoll verflochten, und für die Chance, Geschichte neu zu erleben und zu verstehen – und damit wohlgemut in die Zukunft zu schreiten, geht der Große Diagonale-Preis für den besten Dokumentarfilm an Sabine Derflinger und ihr Team für den Film Alice Schwarzer. Männer, Frauen und alle anderen bekommen hier im Kino die Chance, die Welle des Zweiten Feminismus einzuordnen und auf ihr aufzubauen, über zwei Stunden lang in einer Vielfalt von Geschichten und Anekdoten einem Lebenslauf zu folgen, der gradlinig komplex durch Gesellschaft und Politik geformt wurde und diese geformt hat. Ein Film – wie seine Protagonistin – voller Humor, Warmherzigkeit und Schlagfertigkeit, der Brücken bauen kann.Begründung der Jury