Online-Talk: Der polnische Regisseur Andrzej Wajda und sein Nachlass

Artist Talk: Andrzej Wajda und sein Nachlass für die Welt

Andrzej Wajda wäre heuer 95 Jahre alt geworden, zu diesem Anlass veranstaltete das polnischen Institut Wien gemeinsam mit uns einen Online-Talk über sein Werk und seinen Einfluss. Zu Gast sind Wojciech Marczewski (Regisseur, Wajdas Wegbegleiter und Mitbegründer der Wajda School) sowie Agnieszka Smoczyńska (Regisseurin und Absolventin der Wajda School Filme: "The Lure" & "Fuga"). Moderation: Wiktoria Pelzer (Programmleitung Stadtkino im Künstlerhaus).

Sie können den TALK hier nachsehen.

Andrzej Wajda war nicht nur genialer Regisseur, er war auch begnadeter Zeichner, Maler, Bühnenbildner, Japan-Kenner und Pädagoge. Am 9. März wäre der Ausnahmeregisseur und Oscar-Preisträger 95 Jahre alt geworden, wir sprechen an diesem Tag über sein Lebenswerk, den Einfluss auf die Filmwelt und über sein Geschenk an junge Filmemacher.

2002 hat Andrzej Wajda mit seinem Filmkollegen, dem berühmten Regisseur Wojciech Marczewski eine Filmschule gegründet. Der Grundgedanke war, den Nachwuchs mit erfahrenen FilmemacherInnen zusammenzubringen, um Erfahrungen auszutauschen und den Einstieg in die Filmindustrie zu erleichtern. Den jungen FilmemacherInnen wurde ermöglicht eigene Filme zu drehen, wobei sie von Anfang bis Ende von älteren KollegInnen begleitet und unterstützt wurden.

Von der Vorproduktion, über Dreharbeiten, Schnitt, Musik, Postproduktion, bis hin zu Marketing und Filmverwertung. Heute setzt die Wajda School sehr stark auf internationale Koproduktionen, die mit dem eigenen, 2011 gegründeten Produktionsstudio umgesetzt werden.Viele Filme, die an der Wajda School entstanden sind, haben auch sowohl bei KritikerInnen als auch auf nationalen und internationalen Festivals (wie z.B. Berlinale, San Sebastian Film Festival, Karlovy Vary International Filmfestival, Hot Docs, IDFA, DOK Leipzig) großen Anklang gefunden. Die Schule steht unter der Schirmherrschaft der Europäischen Filmakademie.