Müllers Büro

Niki List   Österreich 1986

1 Video

Der unterbeschäftigte Wiener Privatdetektiv Max Müller erhält von der schönen geheimnisvollen Blondine Ingrid Bergman den Auftrag, ihren verschwundenen Verlobten zu suchen. Mit Assistent Larry recherchiert er in der Halbwelt, stößt auf eine attraktive Bandenchefin und entdeckt, dass der Vater seiner Klientin in den Fall verwickelt ist. Wichtige Persönlichkeiten, kompromittierende Fotos, Morde und Müllers Sekretärin Fräulein Schick, die in ihn verliebt ist, pflastern Müllers Weg. Er löst den Fall, obwohl bald die ganze Unterwelt hinter ihm her ist.

Als wir den Film drehten war Lachen an sich schon so etwas wie Qualität. Man könnte es auch als Dienst an der Gesundheit des Publikums sehen. Niki List

Eine herrliche, parodistische Spielerei. Regisseur und Autor Niki List treibt seinen Schabernack mit den bekanntesten Detektiv-Figuren der Filmgeschichte, mit den Topoi des Film Noir, aber auch mit ganz gewöhnlichen Seifenopern. Tagesspiegel, Berlin

Informationen

Originaltitel
Müllers Büro
Deutscher Titel
Müllers Büro
Format
35mm
Projektionsformat
DCP
Länge
104 Min.
Fassung
Dt. OF
Farbe
Farbe
Starttermin
03. November 2016
Regie
Niki List
Drehbuch
Niki List
Darsteller
Christian Schmidt, Andreas Vitásek, Barbara Rudnik, Sue Tauber, Maxi Sukopp, Gaby Hift, Jochen Brockmann, I Stangl
Kamera
Hans Selikovsky
Schnitt
Ingrid Koller
Musik
Freddy Gigele, Peter Janda, Lothar Scherpe, Ernie Seubert
Produktion
Wega Film