Jamais contente - Miss Impossible

Emilie Deleuze   Frankreich 2016

1 Video

Sophie ist gut in der Schule und Mama ist begeistert. Jessica hat ihren Freund und naja, sie ist Jessica. Ich? Weiß nicht. Nichts Besonderes. Eine Niete.

Die spinnen doch alle. Ihre Eltern, die sie in ein Internat abschieben wollen. Ihr neuer Lehrer, der von ihr verlangt, uralte Bücher zu lesen. Ihre Band, die sie lächerliche Texte singen lässt und ihr für den ersten Auftritt ein weißes Rüschenkleid verpasst. Alle scheinen zu wissen, was sie tun und wie sie sein soll. Grundsätzlich hätte die 13-jährige Aurore ja gar nichts dagegen, sich zu verändern. Wer will schon so sein: unglücklich, hässlich und emotional unterkühlt? Andererseits scheinen ihr die anderen auch nicht so viel glücklicher zu sein. So alt, verwahrlost und einsam wie ihre Mutter möchte sie jedenfalls nie werden. Und so bleibt sie lieber, wie sie ist, beobachtet und kommentiert scharfzüngig, was da so kommt.

LE cinéclub: im Bereich des zeitgenössischen Kinos arbeitet das Institut Français d’Autriche mit dem Institut für Romanistik der Universität Wien zusammen. Dieses Format ermöglicht es dem Zuseher, bei einem Themenabend einen neuen Film (weniger als 2 Jahre alt) zu entdecken, bei dem gesellschaftliche und ästhetische Aspekte der Filme zur Sprache kommen.

Berlinale

Informationen

Originaltitel
Jamais contente - Miss Impossible
Deutscher Titel
Jamais contente - Miss Impossible
Format
Digital
Projektionsformat
DCP
Länge
90 Min.
Fassung
Frz. OmeU
Farbe
Farbe
Regie
Emilie Deleuze
Drehbuch
Emilie Deleuze, Laurent Guyot nach einem Buch von Marie Desplechin
Darsteller
Léna Magnien, Patricia Mazuy, Philippe Duquesne, Catherine Hiegel, Alex Lutz
Kamera
Jeanne Lapoirie
Schnitt
Frédéric Baillehaiche
Musik
Olivier Mellan
Produktion
Agat Films & Cie
Verleih
Doc & Film International