La déchirure - Promised Lands

Susan Sontag   Frankreich 1974

Susan Sontags filmische Arbeiten korrespondierten oft mit biografischen oder geografischen Zufällen, auch beherzt ergriffenen Gelegenheiten. So ist das Projekt dieses Films, der in Israel unmittelbar nach Ende des Jom-Kippur-Kriegs gedreht wurde, integraler Bestandteil einer mehrere Jahre anhaltenden Rasenden-Reporter-Episode ihres Lebens und Werks. Susan Sontag widersprach gern, wenn Promised Lands Dokumentarfilm oder gar Dokumentation genannt wurde. Auf dem Feld der Non-Fiction bewege sich der Film, das gewiss, aber genau besehen sei diese Arbeit eher ein Essay. "Ich schreibe, um herauszufinden was ich denke", der Titel ihrer veröffentlichten Tagebücher aus den Jahren 1964–1980 umschreibt treffend die Methode ihrer Annäherung an das Projekt dieses Israel-Films.

arsenal-berlin.de

Informationen

Originaltitel
La déchirure - Promised Lands
Deutscher Titel
La déchirure
Länge
87 Min.
Fassung
Engl. OF
Farbe
Farbe
Regie
Susan Sontag
Drehbuch
Susan Sontag
Kamera
Jeri Sopanen
Schnitt
Annie Chevallay, Florence Bocquet
Ton
Gary Alper
Produktion
Ancinex