Bella e perduta

Pietro Marcello   Italien 2015

1 Video

Pulcinella, der dumme Diener, wird von den Tiefen des Vesuvs in das heutige Kampanien geschickt, um den letzten Willen von Tommaso, einem einfachen Hirten, zu erfüllen: Er soll einen jungen Büffel Namens Sarchiapone retten. Im Palast von Carditello, eine verlassene Residenz der Bourbonen im Herzen des Land der Feuer, um die Tommaso sich kümmerte, findet Pulcinella den kleinen Büffel und nimmt ihn mit in den Norden. Die beiden Diener – Mensch und Tier – begeben sich auf eine lange Reise durch das schöne und verlorene Italien, aber finden am Ende nicht, was sie sich erhofften.

Große Schönheit in bukolischem Stil. Corriere della Sera

Pietro Marcello ist der poetischste und politischste Regisseur, den wir derzeit in Italien haben. L'espresso

Ein außergewöhnlicher Film. Falter

Großartig. Der Standard

pardolive.ch

Informationen

Originaltitel
Bella e perduta
Deutscher Titel
Bella e perduta
Format
16mm
Projektionsformat
DCP
Länge
87 Min.
Fassung
Ital. OmdU
Farbe
Farbe und s/w
Starttermin
26. Februar 2016
Regie
Pietro Marcello
Drehbuch
Maurizio Braucci, Pietro Marcello
Darsteller
Tommaso Cestrone, Sergio Vitolo, Gesuino Pittalis
Auszeichnungen

2015

Festival del Film Locarno - Junior Jury Preis

Festival international du film de La Rochelle - Großer Preis der internationalen Jury

Kamera
Pietro Marcello, Salvatore Landi
Schnitt
Sara Fgaier
Musik
Marco Messina
Ton
Riccardo Spagnol
Produktion
L'Avventurosa Film, RAI Cinema
Verleih
Stadtkino Filmverleih