Tres mujeres guerreras

Alexander Preuss, C. Gregor Barié   Deutschland, Kolumbien 2014

1 Video

Diana Avella ist Rapperin, ihre Texte richten sich vor allem gegen soziale Ungerechtigkeit. Yamili Ocampo arbeitet in Alphabetisierungs- und Bildungsprogrammen für Kinder und Jugendliche. Teresa Castrillon gründete eine Organisation, die Gewaltopfern und Angehörigen von Vermissten hilft, sich Gehör zu verschaffen und für ihre Rechte einzutreten. Die drei Frauen kämpfen in Kolumbien gegen Machismo, gegen Gewalt und engagieren sich auf provokante, aufrüttelnde und mutige Art für sozialen Frieden.

Oder wie Diana Avella rappt: „Desde Puerto Berrio, desde las communas de Medellín, desde las lomas y las barríos de Bogota tres mujeres guerreras cambiando el mundo con arte, con fe y con resistencía.” „Von Puerto Berrio, von den Vierteln Medellíns, von den Hügeln und Stadtteilen Bogotas aus verändern drei Kämpferinnen die Welt mit Kunst, Glauben und Widerstand.“

frauenfilmtage.at

Informationen

Originaltitel
Tres mujeres guerreras
Deutscher Titel
Drei Kriegerinnen
Länge
53 Min.
Fassung
OmdU
Farbe
Farbe
Regie
Alexander Preuss, C. Gregor Barié
Kamera
Martin Schöder
Produktion
Preuss Filmproduktion Berlin