Zechmeister

Angela Summereder, Elfi Mikesch   Österreich 1981

1 Video

Zechmeister ist keines natürlichen Todes gestorben. Es bleibt dahingestellt. Anton Zechmeister ist 1948 gestorben, ob auf natürlichem Weg oder vergiftet, ob von seiner Frau oder jemand anderem ist nicht geklärt. Zwei Männer durchsuchen ein Haus. Sie verhaften eine Frau, Maria Zechmeister, von der man nicht weiß, wie sie aussieht. Sie wird wegen Meuchelmordes an ihrem Gatten verhaftet. Die Untersuchungen gehen weiter: zielgerichtet. Das Ziel ist, Gift vorzufinden, das genügt, um einen Menschen umzubringen. Die Leiche wird untersucht, Ärzte berichten und Sachverständige. Maria Zechmeister erzählt von ihrem Leben, wie sie ihren Mann geheiratet hat, dass seine Eltern nicht einverstanden waren, wie sich einiges verändert hat, als er aus dem Krieg zurückgekommen ist. Verwandte und Nachbarn erzählen, was sie gesehen haben oder erlebt. Maria Zechmeister wird zu lebenslangem Kerker verurteilt, ohne Beweise, ohne Geständnis.

Informationen

Originaltitel
Zechmeister
Deutscher Titel
Zechmeister
Format
16mm
Länge
79 Min.
Fassung
deutsche Originalfassung
Farbe
Farbe und schwarz/weiß
Regie
Angela Summereder, Elfi Mikesch
Drehbuch
Angela Summereder
Darsteller
Herbert Adamec, Asher Mendelssohn, Claudia Schneider, Peter Weibel, Gernot Klotz, Franz Hofer
Kamera
Hille Sagel
Schnitt
Dörte Völz
Musik
Christian Geerdes, Fritz Mikesch, Ursula Weck, Franz Lehár
Produktion
Studio-Film
Verleih
Stadtkino Filmverleih