Flee

Jonas Poher Rasmussen   Dänemark, Frankreich, Norwegen, Schweden 2021

1 Video

Wie kann eine Geschichte erzählt werden, dessen Protagonist anonym bleiben muss? Filmemacher Jonas Poher Rasmussen erschafft das Pseudonym Amin Nawabi, das es ermöglichen soll, nach 20 Jahren zum ersten Mal die wahre Version einer Flucht wiederzugeben. Durch Animation und Archivaufnahmen breitet der Filmemacher das Leben seines alten Schulfreundes aus, der mittlerweile in Dänemark lebt. "Some things are hard to talk about.", sagt Amin und beginnt über sein Leben im Afghanistan der 1970er Jahre und seinen Weg nach Europa zu reden.

Flee gewann bisher 50 internationale Film- bzw. Festivalpreise und wurde für über 80 weitere nominiert. Zu den erhaltenen Auszeichnungen gehört u. a. der Hauptpreis des Sundance Film Festivals sowie drei Europäische Filmpreise. 2021 eröffnete er das online stattfindende This Human World Filmfestival. Flee vertritt außerdem Dänemark als Kandidat für den besten internationalen Film bei der Oscarverleihung 2022.

This Human World Festival

Informationen

Originaltitel
Flee
Deutscher Titel
Flee
Format
DCP
Länge
86 Min.
Fassung
OmeU
Farbe
Farbe
Starttermin
21. Januar 2022
Regie
Jonas Poher Rasmussen
Drehbuch
Jonas Poher Rasmussen , Amin Nawabi
Schnitt
Janus Billeskov Jansen
Musik
Uno Helmersson
Produktion
Monica Hellström, Signe Byrge Sørensen