There is no Evil

Mohammad Rasoulof   Deutschland, Iran, Tschechien 2020

Die vier Geschichten, aus denen "There is no Evil" besteht, sind Variationen über die Themen moralische Kraft und Todesstrafe. Sie fragen danach, bis zu welchem Grad individuelle Freiheit unter einem despotischen Regime und scheinbar unentrinnbaren Bedrohungen möglich ist. Mohammad Rasoulof verknüpft sie narrativ nur lose, dennoch sind sie auf unerschütterliche und tragische Art miteinander verbunden. Angesichts der organisierten Unterdrückung scheint es nur eine Wahl zu geben: zwischen Widerstand und Überleben. Trotzdem fordert uns jede der abrupt abbrechenden Geschichten auf, darüber nachzudenken, wie Männer und Frauen auch in solchen Situationen ihre Freiheit behaupten können.

Berlinale 2020

Informationen

Originaltitel
There is no Evil
Deutscher Titel
There is no Evil
Format
DCP
Länge
152 Min.
Farbe
Farbe
Regie
Mohammad Rasoulof
Drehbuch
Mohammad Rasoulof
Darsteller
Ehsan Mirhosseini, Shaghayegh Shourian, Kaveh Ahangar, Alireza Zareparast, u.a.
Kamera
Ashkan Ashkani
Schnitt
Mohammadreza Muini, Meysam Muini
Musik
Amir Molookpour
Ton
Hasan Shabankareh
Produktion
Cosmopol Film, Europe Media Nest, Filminiran
Verleih
Stadtkino Filmverleih