WIDERSTANDSKINO: Stand up and Sing!

18. November 2019

1 Video

Das WIDERSTANDSKINO beschäftigt sich beim nächsten Termin mit MUSIK & WIDERSTAND. Wir zeigen den herrlichen Dokumentarfilm über die DIXIE CHICKS: SHUTP UP AND SING. Die Sängerinnen machten 2003 kurz vor der Invasion der USA im Irak eine politische Bemerkung und bekamen einen riesigen Shitstorm sowie Morddrohungen aus dem ganzen Land.

Nach dem Film freuen wir uns großartige Gäste begrüßen zu dürfen, die aus dem Umfeld des Musikfestivals SIGNALE kommen, die mit dem Slogan MUSIK POLITISCH MACHEN agieren.

Am 18. November um 20:00 im Stadtkino im Künstlerhaus | Tickets vorreservieren: stadtkino@stadtkinowien.at

Im März 2003, am Vorabend der US-Invasion im Irak, macht die Leadsängerin der „Dixie Chicks“ Nathalie Maines bei einem Konzert in London die beiläufige Bemerkung: „Wir schämen uns dafür, dass der Präsident der Vereinigten Staaten aus Texas stammt.“ Von einem Tag auf den anderen sehen sich die singenden Sweethearts politischen Hetzkampagnen, knallharten Morddrohungen und massiven Boykottaktionen der Radiosender ausgesetzt. Sie geraten in einen Strudel, aus dem es scheinbar kein Entrinnen gibt: Man brandmarkt sie als „Verräterinnen“, „Saddams Engel“ und „antiamerikanische Schlampen“; ihre CDs landen im Rahmen von öffentlichen Vernichtungsfeldzügen in den Mülltonnen oder werden von Bulldozern niedergewalzt. (Uncut.at)

Film