EINE ART MATINEE - Am 17. November: SYSTEM K

17. November – 8. Dezember 2019

1 Video

EINE ART MATINEE: Filmisches und Artverwandtes zu KünstlerInnen, Kunstschaffen und Kunstbetrieb. Ab September 2019 kommt die KünstlerInnen Matinee wieder ins Stadtkino - mit drei wunderbaren uns starken Filmen an je einem Sonntag im Monat!

Kommender Termin: 17. November, 14:00: SYSTEM K - Die Performance-Szene im Kongo: spektakulär und politisch! ONLINE TICKETS NTRY

Tickets können unter: stadtkino@stadtkinowien.at reserviert werden.

Sonntag, 8. September um 14:00

EISENBERGER - KUNST MUSS SCHÖN SEIN, SAGT DER FROSCH ZUR FLIEGE - Nach dem Film: Gespräch mit dem Künstler Christian Eisenberger und Regisseur Hercli Bundi | Ein Film von Hercli Bundi, CH, 93 min

Kunst ist nur eine Etikette ohne jede Relevanz, sagt der österreichische Künstler Christian Eisenberger. Mit 40 Jahren hat er über 45'000 Werke geschaffen. Tausende davon liess er auf Strassen und Plätzen stehen. Mit seiner ausufernden Produktion entzieht sich Christian Eisenberger der Kontrolle durch Galerien, Kunstmessen und Museen. In einem Milieu, das mit allen Mitteln um Aufmerksamkeit und Anerkennung kämpft, stellt sich die Frage immer wieder: Worin besteht die künstlerische Freiheit tatsächlich? Und braucht es dazu überhaupt noch Künstler? (Filmdelights)

Tickets online hier.

TRAILER

Sonntag, 17. November um 14:00

SYSTEM K - Die Performance-Szene im Kongo: spektakulär und politisch!
Ein Film von Renaud Barret, FR 2019, 95 min, OmeU

Der „Satan des Lichts“ treibt vor den Wellblechhütten der dreckigen Märkte auf den staubigen Straßen Kinshasas sein Unwesen. Er hat zwei Hörner auf dem Kopf, sein Gesicht verzieht er zur Grimasse und viele Kinder ergreifen ängstlich die Flucht. Hier begegnet der Dokumentarfilmer Renaud Barret einer Gruppe faszinierender Künstler*innen, die Kunst auf der Straße und für die Straße machen. Sie heißen u. a. Freddy, Béni, Kongo Astronaute, Strombo, Majesktik, Kokoko! und Geraldine und bringen Skulpturen, Bilder, Performances und Interventionen in den öffentlichen Raum, abseits der Weltöffentlichkeit und abseits des Kunstmarkts. Ihre Materialien: alte Patronenhülsen, Plastikmüll, Elektroschrott, Rauch, Affenschädel, Wachs, Blut, Macheten und ihre Körper. Ihre Kunst: spektakulär und politisch. Es geht um Ausbeutung, die Privatisierung von Wasser, persönliche und nationale Traumata und immer auch um die Geschichte des Kongo. Barret zeigt Kinshasa, eine Metropole, in der Kunst als unerschwinglicher Luxus gilt, als Standort einer leidenschaftlichen und vitalen Subkultur, die die Stadt als ihre Bühne begreift. (Berlinale)

TRAILER

Sonntag, 8. Dezember um 14:00

DIESER FILM IST EIN GESCHENK - Nach dem Film Gespräch mit der Regisseurin und Alexander Horwath (Kurator und Autor zahlreicher Publikationen, lehrt an der Filmakademie und leitete die Viennale und das Österreichische Filmmuseum). Ein Film von Anja Salomonowitz, AT 2019, 72 min

DIESER FILM IST EIN GESCHENK ist ein Film über den Künstler Daniel Spoerri. Eigentlich ist es ein Film über einen Gedanken von Daniel Spoerri: ein Film fast ohne Daniel Spoerri, eigentlich wird er meistens von einem Kind nachgespielt – um nicht weniger zu sagen, als dass alles immer irgendwie weitergeht im Leben, auch wenn man dazwischen mal stirbt.

Film

System K

Renaud Barret
Frankreich 2019 95 Minuten