Die andere Seite von Allem - Eine politische Geistergeschichte. Ab 9. November im Stadtkino

1 Video

"Wenn ich wirklich eine Freiheitskämpferin bin, ist die Freiheit, die ich gewonnen habe, mein schlimmstes Versagen." Srbijanka Turajlić

Die versperrte Tür in der Wohnung von Srbijanka Turajlić in Belgrad hat über 70 Jahre lang eine Familie von ihrer Vergangenheit getrennt. Die Chronik einer einzelnen Familie in Serbien wird zum furiosen Porträt einer Aktivistin in Zeiten großer Umbrüche und stellt Fragen nach der Verantwortung jeder Generation im Kampf um ihre Zukunft.

Der Film feierte seine Premiere im Dokumentarfilm-Wettbewerb des Crossing Europe Filmfestivals und ist war einer der drei Finalisten beim LUX Filmpreis, der vom europäischen Parlament ausgelobt wird.

JETZT im Stadtkino. Karten reservieren unter: stadtkino@stadtkinowien.at

LUX Filmpreis Finalisten: "Three films featuring three strong female characters facing difficult dilemmas. Lux Prize finalists Styx, Woman at War and The Other Side of Everything (Die andere Seite von Allem - Eine politische Geistergeschichte.) are European films that through stirring stories of three women explore the questions of happiness, values, responsibility as well as the political issues of migration, nationalism or environmentalism."

Es ist das erste Mal, dass ein Dokumentarfilm für den LUX Filmpreis nominiert wurde.

Film