Rechnitz - Schweigen, Verdrängen, Vergessen

10. Juni 2018

RECHNITZ als Metapher österreichischer Vergangenheitsbewältigung: Schweigen, Verdrängen, Vergessen...

Wir zeigen den Spielfilms DAS TESTAMENT (ISL/AT 2017) und die Dokumentation TOTSCHWEIGEN (AT/DE/NL 1994) als Doppelvorführung mit Podiumsdiskussion zwischen den Filmvorführungen zum Massaker von Rechnitz

Gäste: Eduard Erne (Regisseur von Totschweigen) und Paul Gulda (Pianist und Vorsitzender des Vereins RE.F.U.G.I.U.S.), Moderation: Wolfgang Paterno

SONNTAG, 10. Juni um 13:00

DAS TESTAMENT
Ein Film von Amichai Greenberg
ISL/AT 2017, 93min, OmdU
Mit Ori Pfeffer, Rivka Gur, Hagit Dasberg, Ori Yaniv, Orna Rothberg, Daniel Adari, Michaela Rosen, Iréna Flury, Michael Fuith u.a.

Yoel, 45, orthodoxer Jude, minuziöser Historiker und Leiter einer Aufklärungskommission zu einem bislang vertuschten Massaker Ende des 2. Weltkrieges in Österreich, entdeckt, dass seine Mutter unter einer falschen Identität lebt. Die Geschichte eines Geheimnisses rund um einen Mann, der gewillt ist alles zu riskieren, um die Wahrheit ans Licht zu bringen.

SONNTAG, 10. Juni um 16:00

TOTSCHWEIGEN
Ein Film von Margarete Heinrich und Eduard Erne
A, D, NL/ 1994 / Dokumentarfilm

Rechnitz, eine Grenzgemeinde im südlichen Burgenland: Der eiserne Vorhang ist abmontiert, die Nachkriegszeit vorbei. Flüchtlinge bringen neuen "Fremdenverkehr". Die Vergangenheit scheint passé, doch wie ein Schatten liegt sie über dem Ort: 10 Tage vor dem Ende des Zweiten Weltkrieges wurden hier 180 jüdische Zwangsarbeiter erschossen und verscharrt. 1990 wird in Rechnitz mit Grabungen begonnen; die Opfer sollen exhumiert und nach jüdischem Ritual bestattet werden. Initiator ist Isidor Sandorffy, der bereits an mehreren Orten im Burgenland dank verschiedener Hinweise aus der Bevölkerung bei der Suche nach anonymen Gräbern erfolgreich war. Anders in Rechnitz: Hier stößt er auf eine Mauer des Schweigens über den Ort des Massengrabes.

Zwischen den Filmen findet die Diskussion statt
Tickets unter stadtkino@stadtkinowien.at

Kombitickets für beide Filme: 12€
Einzelne Vorstellungen je 9€

Film

The Testament

Amichai Greenberg
Israel, Österreich 2017 93 Minuten