Secession zu Gast: Bouchra Khalili: Twenty-Two Hours

17. Juni 2018

In Kooperation mit den Freunden der Secession haben wir die Freude, die Österreich-Premiere des neuen Filmes Twenty-Two Hours (2018) der Künstlerin Bouchra Khalili ankündigen zu können.

Zum Abschluss der Ausstellung, die seit dem 13. April in der Secession zu sehen ist, laden wir am 17. Juni zur Matinée im Stadtkino Wien mit anschließendem Gespräch mit der Künstlerin und Rike Frank.

Bouchra Khalili: Twenty-Two Hours, Matinée im Stadtkino Wien
Sonntag, 17. Juni 12:00 - 14:00

Die USA-Reise von Jean Genet im Jahr 1970 ist Ausgangspunkt des Filmes Twenty-Two Hours. Einem Aufruf zur Solidarität der Internationalen Sektion der Black Panther Party folgend war der französische Romanautor, Dichter und Dramatiker trotz eines bestehenden Einreiseverbots heimlich in die USA gereist und verbrachte dort zwei Monate mit den Black Panthers, um sie in ihrem Kampf für eine vereinte Emanzipation und Gleichberechtigung zu unterstützen.
Im Film stellen zwei junge afroamerikanische Frauen heute Recherchen zu Genets Engagement für die Black Panther Party an und fragen sich, welche Rolle er in Hinblick auf die BPP einnahm. War er Sympathisant? Ein Verbündeter? Oder ein Zeuge?

Bouchra Khalili, geboren 1975 in Casablanca, Marokko, lebt und arbeitet in Berlin. Sie ist Professorin für zeitgenössische Kunst an der Nationalen Akademie der Künste in Oslo.

Rike Frank lebt als freie Kuratorin und Autorin in Berlin. Von 2014–18 lehrte sie als Associate Professor Ausstellungsgeschichte, -theorie und -praxis an der Kunstakademie in Oslo.

TICKETS sind ab sofort zu den regulären Kinopreisen an der Kassa erhältlich, Reservierungen unter: stadtkino@stadtkinowien.at

Ermäßigung erhalten Sie mit einem Ticket oder Jahreskarte der Secession sowie als Mitglied der KünstlerInnenvereinigung und der Freunde der Secession.

Eine Veranstaltung der Freunde der Secession in Kooperation mit dem Stadtkino Wien.