TRANSIT - der neue Film von Christian Petzold. Jetzt im Kino

1 Video

»Eine Erzählung von Flucht und Liebe und Schuld und Loyalität. TRANSIT handelt davon, wie diese Menschen diese Erzählung zu ihrer machen.« Regiestatement Christian Petzold

JETZT österreichweit im Kino.

Der Film basiert auf dem gleichnamigen Roman von Anna Seghers. In einer atemberaubenden Begegnung des historischen Stofs mit der Gegenwart des heutigen Marseille erzählt Christian Petzold die Geschichte einer großen, fast unmöglichen Liebe zwischen Flucht, Exil und der Sehnsucht nach einem Ort, der ein Zuhause ist.

„TRANSIT ist ein atemberaubend tanzender Film“ – ARD

INHALT

Die deutschen Truppen stehen vor Paris. Georg entkommt im letzten Moment nach Marseille. Im Gepäck hat er die Hinterlassenschaft des Schriftstellers Weidel, der sich aus Angst vor seinen Verfolgern das Leben genommen hat: ein Manuskript, Briefe, die Zusicherung eines Visums durch die mexikanische Botschaft. In der Hafenstadt darf nur bleiben, wer beweisen kann, dass er gehen wird. Einreisegenehmigungen für die möglichen Aufnahmeländer werden gebraucht. Georg nimmt die Identität von Weidel an, versucht eine der wenigen Schiffspassagen zu ergattern. Flüchtlingsgespräche in den Korridoren des kleinen Hotels, in den Wartezimmern der Konsulate, in Cafés und Bars am Hafen. Georg freundet sich mit Driss an, dem Sohn seines auf der Flucht verstorbenen Genossen Heinz. Seine Pläne ändern sich, als er der geheimnisvollen Marie begegnet.

In den Hauptrollen spielen Franz Rogowski (European Shooting Star 2018) und Paula Beer (nominiert zum Europäischen Filmpreis). Weltpremiere im Wetbewerb der Berlinale 2018.

Transit als Abschlussfilm des Crossing Europe Filmfestivals

Ab 4. Mai im: Moviemento & City Kino Linz | Cinema Paradiso St.Pölten | Das Kino Salzburg | KIZ Royal, Graz | Cinema Paradiso, Baden | Leokino Innsbruck | Filmstudio Villach


Film

Transit

Christian Petzold
Deutschland, Frankreich 2018 102 Minuten