Alexander Kluge kurzfristig erkrankt. Dennoch: PARSIFAL VERLERNEN!

26. – 31. Mai 2017

Am 26. Mai wird der Meister bei einer Lesung zu "KONGS GROSSE STUNDE" und "PARSIFAL" von Franz Schuh vertreten

„Was nicht gebrochen wird, kann nicht gerettet werden.“ So Heiner Müller über Opern im Vorspann zu GÖTTERDÄMMERUNG IN WIEN, einer der ersten „Basisgeschichten“ in Alexander Kluges monumentalem Prosakompendium CHRONIK DER GEFÜHLE.

Als Filmemacher, TV-Produzent, Autor hat sich Kluge immer wieder am Genre der Oper und im Speziellen an Richard Wagner abgearbeitet. Befreundet mit Jonathan Meese, inspiriert von Bernhard Lang und nicht zuletzt vom Titel PARSIFAL VERLERNEN hat er nun dem Stadtkino im Künstlerhaus und den Wiener Festwochen ein großes Geschenk gemacht: Zwei Langfilme und mehrere Minutenfilme, in denen er noch einmal Szenen und Gespräche aus seinem Wagnermaterial Revue passieren lässt bzw. diese zu einer großen Erzählung verdichtet, indem er die Frage stellt: „Wie kann man etwas verlernen, das man gar nicht kennt?“

Wir sehen und hören: Christoph Schlingensief nach seiner epochalen PARSIFAL-Inszenierung in Bayreuth; Einar Schleef, der kurzerhand die Ritter der Gralsburg in Bert Brechts HERR PUNTILA UND SEIN KNECHT MATTI transferierte; Frank Castorf, der Wagners MEISTERSINGER in ein Bühnenbild von Jonathan Meese einbettete; Hannelore Hoger als Intendantin eines Bayreuth-Konkurrenzfestivals; Helge Schneider – und viele weitere Wegbegleiter Kluges.

Am 25. Mai hätte Alexander Kluge auf der Bühne des Stadtkinos im Gespräch mit Meese und Lang den Wiener MONDPARSIFAL kommentieren sollen. Am 26. Mai wollte er Wolfram von Eschenbachs PARZIFAL lesend mit seinem jüngsten Buch KONGS GROSSE STUNDE - CHRONIK DES ZUSAMMENHANGS verknüpfen. Leider ist er jetzt aber kurzfristig erkrankt.

Das hat zur Folge: Am 25. Mai wollen Jonathan Meese unds Bernhard Lang um 19 Uhr nach der Uraufführung von PARSIFAL VERLERNEN "totalstes Herzblut" geben, gemeinsam mit Claus Philipp den einen oder anderen Kluge-Text lesen und in seinem Geiste Wagner re- und dekonstruieren. Am 26. Mai wird Kluge bei der Lesung nun vom Schriftsteller Franz Schuh vertreten. Wir danken herzlich!

Bis zum 31. Mai werden Kluges Filme im Stadtkino in Kooperation mit den Wiener Festwochen gezeigt werden.

Wir wünschen gute Besserung und reissen dankend ein Zitat des Meisters aus dem Kontext: „Eigentum ist das Glück, im Menschenleben einmal einen solchen Schatz zu finden.“ (Claus Philipp, Stadtkino)

Programm

"Kongs große Stunde". PARSIFAL. Trump

am 26. Mai 2017

KING KONG trifft PARSIFAL. Und Donald Trump verströmt das "Charisma eines betrunkenen Elefanten". An zweiten Kluge-Abend im Festwochen-Schwerpunkt PARSIFAL VERLERNEN im Stadtkino wird Franz Schuh in Vertretung des erkrankten Meisters, assistiert von Claus Philipp, lesen, erzählen - und irgendwann wohl vielleicht im Weissen Haus landen.

Filme