Cine Mar - Surf Movie Night

4. November 2016

Beeindruckende Geschichten über das Meer und die Menschen, die es lieben.

Die „Cine Mar – Movie Nights“ sind zurück. Nach einer erfolgreichen ersten Tour im Frühjahr und den Open Air Stops im Sommer geht die Veranstaltungsreihe diesen Herbst weiter. Mit acht neuen Kurzfilmen im Gepäck macht die Tour in zahlreichen europäischen Städten halt und lädt zu einem unvergesslichen Abend ganz im Zeichen des Wassers. Die Liebe zum Meer und zur Natur steht bei den inspirierenden Geschichten, die das Fernweh und die Reiselust wecken, stets im Vordergrund.

In Way East besuchen die beiden Abenteuerinnen Aline Bock und Lena Stoffel die abgelegenen Berghänge Hokkaidos und die von der Reaktorkatastrophe vermeintlich verseuchten Wellen Japans. Passend dazu macht uns Nature is Speaking mit Hilfe der Stimme von Harrison Ford darauf aufmerksam, dass die Natur die Menschen nicht braucht, die Menschen die Natur aber sehr wohl. In Double Barrrel bereist eine australische Journalistin gemeinsam mit einem Freund und Local Surfguide die Strände rund um das Surferparadies Lobitos, Peru. Der Film Brother beleuchtet das polarisierende Leben Bruce Irons, der seinen älteren Bruder und 3-maligen WSL Champion, Andy, auf tragische Weise verlor. We rise together erzählt die Geschichte von drei kalifornischen Surferinnen, die auf der Suche nach Abenteuern von der See herausgefordert werden und so ihre eigenen Grenzen erfahren und überwinden. Frankie begleitet die frisch gebackene deutsche Meisterin im Wellenreiten zu den furchteinflößenden und ebenso schönen Wellen von Teahupoo. Kylian Kastells neuester Streich Ábaco führt uns nach Indonesien, Marokko, Frankreich, Spanien, Australien und in die USA, wo sich unter anderem Dion Agius und Seb Raubenheimer in die Fluten stürzen und Adrift appelliert an die niemals versiegende Reiselust in uns.

Cine Mar entführt euch in fremde Länder, an einsame Strände, zu steilen Klippen und zeigt außergewöhnliche Menschen und ihr Leben am Meer.