Filmpremiere: Bella e perduta

26. Februar 2016

Pietro Marcellos grandiose Fabel kommt ins Kino. Und zu gewinnen gibt es auch etwas!

Große Schönheit in bukolischem Stil. Corriere della Sera

Pietro Marcello ist der poetischste und politischste Regisseur, den wir derzeit in Italien haben. L'espresso

Doch nicht nur die italienische Presse zeigt sich angesichts des Films hellauf begeistert - auch international schlug Bella e perduta hohe Wellen und avancierte zu einem Festival- und Kritikerliebling. Ab 26. Februar kann man sich davon im Stadtkino selbst ein Bild machen.

Pulcinella, der dumme Diener, wird von den Tiefen des Vesuvs in das heutige Kampanien geschickt, um den letzten Willen von Tommaso, einem einfachen Hirten, zu erfüllen: Er soll einen jungen Büffel Namens Sarchiapone retten. Im Palast von Carditello, eine verlassene Residenz der Bourbonen im Herzen des Land der Feuer, um die Tommaso sich kümmerte, findet Pulcinella den kleinen Büffel und nimmt ihn mit in den Norden. Die beiden Diener – Mensch und Tier – begeben sich auf eine lange Reise durch das schöne und verlorene Italien, aber finden am Ende nicht, was sie sich erhofften.

Tickets für die Premiere im Stadtkino im Künstlerhaus ab sofort reservierbar. In Kooperation mit Entdecke Italien ENIT – Italienische Zentrale für Tourismus und den Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) verlosen wir ein Ticket für 2 Personen im ÖBB Nachtreisezug von Wien nach Florenz, Pisa oder Livorno und retour.

Film