Ich seh Ich seh räumt beim Österreichischen Filmpreis ab

Eintrag vom 21. Januar 2016

Veronika Franz und Severin Fialas Spielfilmdebüt gewinnt fünf Auszeichnungen beim Österreichischen Filmpreis

Bestes Szenenbild, Beste Maske, Beste Kamera, Beste Regie und Bester Spielfilm - das sind die Kategorien, in denen der österreichische Psychothriller Ich seh Ich seh bei der Verleihung des Österreichischen Filmpreises 2016 in Grafenegg abräumte.

Die beiden Regisseure dankten vor allem ihrem Produzenten: "Ulrich Seidl ist kein Mann von großem Lob. Das höchste, das man von ihm bekommt, ist: 'Das wird vielleicht ein Film'." Am Ende des Abends konnte er schließlich den Preis für den Besten Film entgegennehmen: Er sei stolz, "einen mittlerweile ganz großen Film produziert zu haben, der klein angefangen hat", sagte Seidl angesichts der mittlerweile über 20 internationalen Preise für Ich seh Ich seh.

Film

Ich seh Ich seh

Veronika Franz, Severin Fiala
Österreich 2014 99 Minuten