Herbstvorschau 2015

Eintrag vom 27. Juli 2015

Ausblick auf unsere Herbstsaison

Während derzeit im Stadtkino im Künstlerhaus bei unserem Sommerkino noch einige Highlights der letzten Jahre gezeigt werden, wagen wir an dieser Stelle einen ersten Ausblick auf die kommende Spielsaison 2015/16. Nach unserer Sommerpause geht es ab 28. August mit Philippe Garrels neuestem Werk L'ombre des femmes / Der Schatten von Frauen los. Die in Cannes uraufgeführte Geschichte einer Dreieicksbeziehung unter Filmemachern zählte zu den dortigen Lieblingen, so schrieb die ehrwürdige Cahiers du Cinéma Garrels neuester Film ist einer seiner besten und trifft mitten ins Herz. Hier gehts zum Trailer.

Ebenfalls ab 28. August zu sehen ist der in Cannes ausgezeichnete ungarische Film Underdog - Fehér Isten. Die Geschichte über eine Freundschaft zwischen Mensch und Hund entwickelt sich zu einer bildgewaltigen Metapher über Unterdrückung und den Aufstand der Schwächeren. Den deutschsprachigen Trailer finden Sie hier - wir zeigen die OmdU-Fassung!

Ab 11. September führt uns Constantin Wulffs direct-cinema Dokumentarfilm Wie die anderen in eine Kinderpsychiatrie in der Nähe Wiens. Über eineinhalb Jahre beobachtete Wulff dem Alltag an dieser Klinik und zeichnet ein behutsames und berührendes Porträt dieser Institution und der Menschen, die in ihr leben und arbeiten. Der Film feierte seine Premiere auf der Diagonale in Graz, wo er von Publikum und Kritik begeistert aufgenommen wurde. Die wohl seriöseste und ernsthafteste Annäherung an das Thema psychischer Erkrankungen - schrieb der ORF. Einen ersten Einblick liefert der Trailer.

Mit Chucks gibt es dann ab 25. September einen der am heißesten erwarteten österreichischen Filme des Jahres endlich im Kino. Nach ihrem mit Erfolg Anfang 80 hat das Regieduo Sabine Hiebler und Gerhard Ertl erneut dem Thema Liebe angenommen. In der Verfilmung von Cornelia Travniceks gleichnamigem Erfolgsroman erzählen sie die Geschichte der jungen Mae, die sich in den aidskranken Paul verliebt. Hervorragende Darsteller (Anna Posch, Markus Subramaniam), die fiebrige Kameraarbeit Wolfgang Thalers und nicht zuletzt die Songauswahl mit dem besten aus der zeitgenössischen österreichischen Musik (Soap&Skin, Bilderbuch, Clara Luzia u.a.) machen Chucks zu einem berührenden und bewegenden Filmerlebnis: Liebe - Leide - Tanze - Lebe!

Natürlich ist das noch nicht alles - weitere Filme, die in der kommenden Saison zu sehen sein werden, geben wir über den Sommer bekannt!

Filme

Chucks

Sabine Hiebler, Gerhard Ertl
Österreich 2015 93 Minuten