Peter Handke - Bin im Wald, kann sein, dass ich mich verspäte

Corinna Belz   Deutschland 2016

1 Video

Seine Buchtitel klingen wie die Titel einer Jukebox und wurden zu den Losungen mehrerer Generationen von Lesern: „Publikumsbeschimpfung“, „Die Angst des Tormanns beim Elfmeter“, „Wunschloses Unglück“, „Der kurze Brief zum langen Abschied“, „Das Gewicht der Welt“, „Immer noch Sturm“. In den Sechzigern zeigte Peter Handke als einer der ersten wie das geht: der Schriftsteller als Angry Young Man und Popstar des Literaturbetriebs. Doch kaum war er auf den Bestsellerlisten, kehrte er dem Rummel den Rücken. Er ging auf Reisen und nahm seine Leser mit in den Rhythmus seiner Sprache, in seine langen schwingenden Sätze. Handkes genauer, oft filmischer Blick wird in seinen Texten und einer bisher unveröffentlichten Sammlung von Polaroids spürbar. Der Schriftsteller stellt uns eindringlich und unerwartet liebevoll die großen Fragen: Was ist jetzt? Wie wollen wir leben?

Piffl Medien

Informationen

Originaltitel
Peter Handke - Bin im Wald, kann sein, dass ich mich verspäte
Deutscher Titel
Peter Handke - Bin im Wald, kann sein, dass ich mich verspäte
Format
Digital
Projektionsformat
DCP
Länge
89 Min.
Fassung
Dt./Frz.OmdU
Farbe
Farbe
Starttermin
02. Dezember 2016
Regie
Corinna Belz
Kamera
Nina Wesemann, Axel Schneppat & Piotr Rosolowski
Schnitt
Stephan Krumbiegel
Ton
Andreas Hildebrandt
Produktion
zero one film
Verleih
Stadtkino Filmverleih