Hildegart oder: Projekt Superwoman

Barbara Caspar   Österreich 2015

Die Geschichte von Hildegart Rodríguez klingt wie aus einem völlig abwegigen Roman: Die junge Spanierin wurde 1914 in Madrid geboren und war das Lebensprojekt ihrer Mutter Aurora Rodríguez, die sie als eine Art Superfrau konzipiert hatte: Mithilfe von (politischer) Bildung sollte sie zur großen feministischen Aktivistin ihres Landes werden. Nach einer atemberaubenden Karriere (sie beherrschte zig Sprachen fließend und schrieb schon als Teenager mehrere Bücher) wurde sie von ihrer Mutter im Alter von 19 Jahren im Schlaf erschossen.

Bei Barbara Casper (Who´s Afraid of Kathy Acker?) trifft Dokumentarfilm auf Kunstfilm und animierte Sequenzen. Femen-Aktivistinnen und Soziologinnen machen sich Gedanken zu der brennenden Frage, wie es um Mutter-Tochter-Beziehungen in Sachen „nur das Beste wollen“ bei heutigen Lebensentwürfen bestellt ist. Ein wildes Projekt.

Nach dem Film Publikumsgespräch mit Barbara Caspar.

FrauenFilmTage

Informationen

Originaltitel
Hildegart oder: Projekt Superwoman
Deutscher Titel
Hildegart oder: Projekt Superwoman
Länge
82 Min.
Fassung
OmdU
Farbe
Farbe
Regie
Barbara Caspar
Drehbuch
Barbara Caspar
Kamera
Enzo Brandner, Sergio Deustua Jochamowitz
Schnitt
Alexandra Schneider
Produktion
Lotus-Film GmbH