Gemeinschaftseigentum, freie Sexualität, Auflösung der Kleinfamilie, - das waren die Grundprinzipien des Friedrichshofs, der größten Kommune in Europa, die vom Wiener Aktionisten Otto Mühl Anfang der 70er Jahre gegründet wurde. Der Regisseur Paul-Julien Robert, der in diese Kommune hineingeboren wurde, begibt sich in MEINE KEINE FAMILIE auf eine persönliche Reise in die eigene Vergangenheit. Ausgehend von Archivmaterial, das im Film erstmalig öffentlich gezeigt wird, konfrontiert der Regisseur sich selbst und seine Mutter mit der Frage: Was ist Familie?

Originaltitel: Meine keine Familie
Deutscher Titel: Meine keine Familie
Format: DCP
Projektionsformat: 16:9
Länge: 100 Min.
Fassung: deutsch, französisch OmdU
Farbe: Farbe
Starttermin: 2013-04-19
Regie: Paul-Julien  Robert
Drehbuch: Paul-Julien Robert
Auszeichnungen: Dok.fest München, OmU-Preis in der Sektion dok.deutsch
BFI London Film Festival, Grierson Award für die Beste Dokumentation
Kamera: Klemens Hufnagl, Fritz Ofner
Schnitt: Oliver Neumann
Musik: Walter Cikan, Marnix Veenenbos
Ton: Oliver Neumann, Sebastian Meise, Till Röllinghoff, Stefan Rosensprung
Produktion: FreibeuterFilm
Verleih: StadtkinoFilmverleih
Altersfreigabe: 12

Stadtkino Zeitung Nr. 512