PARADIES: Liebe

Ulrich Seidl   Deutschland, Frankreich, Österreich 2012

1 Video

Teresa (Margarethe Tiesel), eine 50-jährige Wienerin und Mutter einer pubertierenden Tochter, reist nach Kenia, um als "Sugar Mama" einen Liebhaber zu finden. "Sugar Mamas" - so werden jene Frauen aus Europa genannt, denen schwarze Beachboys ihre Liebesdienste anbieten, um so ihr Leben finanzieren. Teresa aber sucht echte, wahre Liebe. Sie wechselt von einem Beachboy zum nächsten, von einer Enttäuschung zur anderen. Die Liebe am Strand von Kenia ist ein Geschäft. PARADIES: Liebe erzählt bildmächtig, bewegend und mitunter auch komödiantisch von Sextourismus, von älteren Frauen und jungen Männern; vom Marktwert der Sexualität, von der Macht der Hautfarbe, von Europa und Afrika und von Ausgebeuteten, denen nichts übrig bleibt als andere Ausgebeutete auszubeuten. Ulrich Seidls Film ist Auftakt zu einer Trilogie, die von drei Frauen einer Familie erzählt, die jede für sich ihren Urlaub verbringen. Als Sextouristin, als missionierende Katholikin und als Teenager in einem Diätcamp. Drei Filme, drei Frauen, drei Sehnsuchtsgeschichten.

Informationen

Originaltitel
PARADIES: Liebe
Deutscher Titel
PARADIES: Liebe
Format
35mm und DCP / gedreht auf Super 16mm
Länge
120 Min.
Fassung
OV
Farbe
Farbe
Starttermin
30. November 2012
Regie
Ulrich Seidl
Drehbuch
Ulrich Seidl, Veronika Franz
Darsteller
Margarethe Tiesel, Peter Kazungu, Inge Maux, Dunja Sowinetz, Helen Brugat, Gabriel Mwarua, Josphat Hamisi und Carlos Mkutano
Auszeichnungen

2013

Österreichischer Filmpreis, Bester Spielfilm, Beste Regie, Beste Darstellerin (Margarethe Tiesel)

2012

Filmfestspiele Cannes, Wettbewerb

Filmfest Karlovy Vary, Wettbewerb

Kamera
Wolfgang Thaler, Ed Lachman
Schnitt
Christof Schertenleib
Ton
Ekkehart Baumung
Produktion
Ulrich Seidl Film - Koproduktion: Société Parisienne (FR), Tat Film (DE)
Verleih
Stadtkino Filmverleih