Stoff der Heimat

Othmar Schmiderer   Österreich 2011

Dirndl, Lederhose, Janker, Wadlstrümpf – an der Tracht scheiden sich die Geister. Doch Identität stiftet sie allen und allen bietet sie Heimat: der Modedesignerin, die englische Vorhangstoffe verarbeitet; der Künstlerin, die die Dirndl-Moschee erfindet; den Schuhplattlern und den Schützenvereinen. Zu Beginn entdeckt Schmiderer die Bekenntniskleidung in der Ecke der konservativen Politik, die sie zu niederen manipulativen Zwecken einsetzt. Dort holt er sie sodann heraus und setzt zum Streifzug an. Quer durch die Milieus, quer durch die Geschichte, quer durch die Regionen. Vergnüglich, aufschlussreich und schön anzusehen.

Viennale Katalog 2011

Wie ist dieser Stoff beschaffen? - Das Phänomen der Tracht - Kultur, Politik und nationaler Mythos - in ihrer Vielfalt von den Anfängen bis heute – exemplarisch betrachtet in Österreich, Bayern, Schweiz, Südtirol. Der Fokus richtet sich auf den jeweiligen Habitus und Kleidercode einzelner ProtagonistInnen oder Gruppen, auf Rituale und Lebenshaltungen in ihrer politischen Bedeutung, ihrem gesellschaftlichen Stellenwert und dem überbordenden Symbolcharakter. Stoff der Heimat zeigt den Umgang mit Traditionen im Spannungsfeld der Moderne, die Konstruktion von Identität und Heimat.

Produktionsnotiz ORF Film/Fernsehabkommen, if austria federal arts bmukk, Autonome Region Trentino-Südtirol, Land Niederösterreich, Salzburg, Steiermark & Wien Kultur

Informationen

Originaltitel
Stoff der Heimat
Deutscher Titel
Stoff der Heimat
Format
HDCam/ FAZ 35mm
Projektionsformat
1:1.85
Länge
94 Min.
Fassung
OV
Farbe
Farbe
Starttermin
13. April 2012
Regie
Othmar Schmiderer
Drehbuch
Othmar Schmiderer, Elsbeth Wallnöfer
Auszeichnungen

2012

Trento Filmfestival, Preis des Museo Usi e Costumi della Gente Trentina Award

Kamera
Othmar Schmiderer
Schnitt
Daniel Pöhacker, Othmar Schmiderer
Musik
Wolfgang Mitterer
Ton
Georg Misch
Produktion
o.schmiderer film-produktion
Verleih
Stadtkino Filmverleih