Le Genou d'Artemide

Jean-Marie Straub   Frankreich 2008

Mit Le Genou d'Artemide hat Jean-Marie Straub nach Quei loro incontri neuerlich einen der Dialoge des italienischen Schriftstellers Cesare Pavese gewählt. Nicht irgendeinen, sondern mit "La Belva" jenen, der einen schmerzlichen, mystischen Abgrund aufreißt zwischen dem Verlassenen und der Liebe. Der Film ist ein einziger Rausch und ein großes Rauschen, eine Beschwörung, eine Auflösung in die Natur. Er ersteht aus der dunklen Leinwand und dem Gesang und verschwindet im Wald im Wispern der Winds. Mit dem, was man allgemein "Kino" nennt, hat das nicht mehr viel zu tun. Das steht mit einem Fuß im Jenseits.

Viennale

Informationen

Originaltitel
Le Genou d'Artemide
Deutscher Titel
Le Genou d'Artemide
Format
35 mm
Projektionsformat
1:1,37
Länge
26 Min.
Fassung
OmdU
Farbe
Farbe
Regie
Jean-Marie Straub
Drehbuch
Jean-Marie Straub
Darsteller
Andrea Bacci, Dario Marconcini
Kamera
Renato Berta, Jean-Paul Toraille, Mario Befve
Schnitt
Nicole Lubtchansky
Musik
Gustav Mahler, Heinrich Schütz
Ton
Jean-Pierre Duret, Dimitri Haulet, Jean-Pierre Laforce
Produktion
Piere Grise Productions, Martine Marignac
Verleih
Stadtkino Filmverleih
Prädikat
k.A.
Altersfreigabe
k.A.