Ute Bock Superstar

Houchang Allahyari   Österreich 2018

Mit diesem Porträt setzt Regisseur Houchang Allahyari der Wiener Menschenrechtsaktivistin Ute Bock, die im Jänner dieses Jahres verstarb, ein berührendes Denkmal. Szenen aus zwei seiner früheren Dokumentationen zu ihrem Leben und ihrer Arbeit, ergänzt um Gespräche mit Verwandten, Weggefährten, Geflüchteten, Aktivist*innen, erzählen von einer mitfühlenden wie eigensinnigen, humorigen wie grantelnden Frau. Woraus speiste sich ihr unermüdliches humanitäres Engagement? Ein trügerisch schlichter Satz, zweimal im Film zitiert, gibt die Antwort: „Da braucht jemand Hilfe, da mach ich das doch!“

Viennale Katalog, Barbara Kronsfoth

Informationen

Originaltitel
Ute Bock Superstar
Deutscher Titel
Ute Bock Superstar
Format
DCP
Länge
103 Min.
Fassung
OmdU/OmeU
Farbe
Farbe
Starttermin
18. Januar 2019
Regie
Houchang Allahyari
Drehbuch
Houchang Allahyari, August Staudenmayer, Tom D. Allahyari,
Darsteller
Alexander Van der Bellen, Günther Pokorny, Karin Klaric, Helga Poschek, Karin Wilflingseder, Roland Düringer, Gabriele Schmoll, Josef Hader, Thomas Nash, Viktor Gernot, Hans Peter Haselsteiner, Florence und Ahmet Zavlak, Rainhard Fendrich u. Ute Bock
Auszeichnungen

Weltpremiere im Rahmen der Viennale 2018

Kamera
Peter Roehsler, Gabriel Krejanik, Astrid Heubrandtner
Schnitt
Michaela Müllner, Ingrid Edtmeier-Winkler
Musik
Claus O. Riedl, Trümmerfeld: Marwan Abado, Stephan Brodsky, Edith Lettner, Chiay (Gesang)
Ton
Günther Tuppinger, Bruno Pisek
Produktion
Houchang Allahyari Filmproduktion, Produktionsleitung Hanne Lassl
Verleih
StadtkinoFilmverleih