Kassbach

Peter Patzak   1978

„Dieser Einzelfall zeigt die traditionelle Bagatellisierung neofaschistischer Kräfte und Aktionen. Kein speziell österreichisches Phänomen.“ (Peter Patzak)

Der Wiener Gemüsehändler Karl Kassbach (Walter Kohut), Mitte 50, wird Mitglied der rechtsextremistischen Organisation „Initiative“, die zahlreiche, zunächst kleinere Anschläge im Wiener Raum plant und durchführt. Überfallen werden sollen verschiedene demokratische Organisationen und Einzelpersonen (Journalisten, ausländische Arbeiter). Der Film zeigt den Freundeskreis von Kassbach, fünf Männer, die alle in der "Initiative" aktiv sind und die eine lange politische Vergangenheit verbindet.

„Ein Film, der sich fleißig und freudig um politisches Bewusstsein bemüht, also um etwas mittlerweile ganz Unmodisches“ (Süddeutsche Zeitung).

Standars Edition "Der österreichische Film"

Informationen

Originaltitel
Kassbach
Deutscher Titel
Kassbach
Format
35mm
Länge
110 Min.
Fassung
DF
Farbe
Farbe
Regie
Peter Patzak
Drehbuch
Helmut Zenker, Peter Patzak
Darsteller
Walter Kohut, Immy Schell, Maria Englstorfer, Konrad Becker, Franz Buchrieser, Hanno Pöschl, Hans Kraemmer, Albert Hillinger, Walter Davy, Erni Mangold, u.v.m.
Kamera
Dietrich Lohmann, Attila Szabo
Schnitt
Traude Gruber, Daniela Padalewski
Ton
Ekkhart Baumung, Rolf Schmidt-Gentner
Produktion
Peter Patzak