Pizzicata

Edoardo Winspeare   Deutschland, Italien 1996

Edoardo Winspeares Debütfilm PIZZICATA ist eine Liebesgeschichte zwischen einem italoamerikanischenPiloten der US-Armee, der 1943 im Salento bruchlandet, und einer der drei Töchter einesBauern, bei dem er Schutz findet, gewann zahlreiche Preise und kam international in die Kinos.

Die Entstehung von PIZZICATA ist unmittelbar mit der Musikgruppe Officina Zoé verbunden, die Winspeare 1992 mit Freunden gründet. Die Band ist mitverantwortlich für das Revival des „tarantismo“, einem kulturellen regionalen Phänomen, das sich in einer pathologischen Reaktion äußert, die durch den Biss einer Tarantel hervorgerufen und deren Gift durch einen tranceartigen Tanz (der „pizzica“ oder „tarantella“) über den Schweiß ausgesondert wird. Die Liebesgeschichte zwischen einem italo-amerikanischen Piloten, der 1943 im Salento bruchlandet, und einer der drei Töchter eines Bauern, bei dem er Schutz findet, bildet die Folie für eine anthropologische Erkundung vergessener Traditionen.

Markus Vorauer (Filmwissenschafter, Professor an der Pädagogischen Hochschule Oberösterreich)

Informationen

Originaltitel
Pizzicata
Deutscher Titel
Pizzicata
Format
35mm
Länge
91 Min.
Farbe
Farbe
Regie
Edoardo Winspeare
Drehbuch
Edoardo Winspeare
Darsteller
Cosimo Cinieri, Ines D´Ambrosio, Anna Dimitri, Chiara Torelli
Kamera
Paolo Carnera
Schnitt
Carlotta Cristiani
Musik
Aldo Nichil, Zoè
Ton
Dieter Desinger, Jérome Harlay, Giuseppe Napoli
Produktion
Classic, Horres Film, Süddeutscher Rundfunk